Masterarbeit zu vergeben!

Methodenvergleich zur Erfassung von Ammoniak-Emissionen während der Gülle- und Gärrestausbringung in wachsende Bestände

Hintergrund: Ammoniak, eine gasförmige Verbindung des Stickstoffs, ist ein bedeutender Luftschadstoff, welcher zu 95 % aus der Landwirtschaft stammt. Die wichtigste Ammoniak-Emissionsquelle ist der Wirtschaftsdünger, vor allem die Gülle- und Gärrestausbringung. Um die geforderten Minderungsziele zu erreichen und zu bewerten, ist es daher besonders wichtig die düngeinduzierten Ammoniak-Emissionen auf dem Feld zu erfassen. Für die Erfassung der Ammoniak-Emissionen aus Feldversuchen können unterschiedliche Messmethoden eingesetzt werden.

Inhalt der Arbeit: Im Rahmen einer Masterarbeit soll eine neues Ammoniak-Messverfahren zur Nutzung im Parzellenversuche experimentell überprüft werden und zu den bereits etablierten Messmethoden (z.B. Dräger-Tube Methode) in Beziehung gesetzt werden. Nach einer Kalibrierung der Geräte, soll ein Methodenvergleich im Rahmen des BMEL-Verbundprojektes „GülleBest“ durchgeführt werden. Die Ergebnisse sollen im Anschluss für die Erarbeitung eines Standardverfahrens zur Ammoniak-Emissionserfassung genutzt werden.

Kontakt: Dr. Caroline Buchen, Email: caroline.  buchen@  thuenen.de, Tel.: 0531/596-2634